Sie sind hier: Startseite / News / News / Ehrung für verdiente Funktionäre des Wildparks

Ehrung für verdiente Funktionäre des Wildparks

Im Rahmen der Weihnachtsfeier wurden an verdiente Vorstandsmitglieder des Wildparks Feldkirch die Urkunden zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft überreicht.

Präsident Wolfgang Burtscher übergab im Kiosk der Lebenshilfe am Ardetzenberg die Auszeichnungen an Kristl Moosbrugger und DI Michael Manhart aus Lech sowie den früheren Präsidenten, Alt-Bürgermeister Dr. Heinz Bilz.

Die Verleihung an Moosbrugger und Manhart wurde von der Generalversammlung des Wildparks im März beschlossen. Kristl Moosbrugger gehört dem Vorstand seit 1989 an. Sie hat zahlreiche private Spender aus dem In- und Ausland veranlasst, den Wildpark mit namhaften Beträgen zu unterstützen. Mehrere Attraktionen, die in den letzten Jahren neu geschaffen worden sind, wären ohne die Hilfe von Kristl Moosbrugger nicht möglich gewesen, so das neue Murmele-Gehege, das Fuchshaus und das neue Gehege für die nunmehr vier Waschbären, das sich innerhalb weniger Wochen zu einer echten Publikumsattraktion entwickelt hat. Ihr ist es gelungen , sämtliche Gemeinden des Landes bis auf eine zu einem Beitritt zum Wildpark zu bewegen. Kristl Moosbrugger ist zuversichtlich, im Jahr 2017 auch die letzte Gemeinde zu einer Mitgliedschaft bewegen zu können. Michael Manhart gehört dem Vorstand seit 1983 an, also 33 Jahre, von 1994 bis 2013 als Vizepräsident. Er hat aus seiner Privatschatulle namhafte Beiträge für Projekte wie die Web-Kamera oder die Infrarot-Kameras im Fuchsbau spendiert und hat zahlreiche Tier-Paten und Spender angeworben. Jährlich einmal ist eine größere Gruppe von Mitarbeitern der Schilifte Lech für einen Arbeitseinsatz im Wildpark, um Zäune und Gehege auszubessern und Gebäude zu sanieren.

An Alt-BM Dr. Heinz Bilz wurde schon 2011 die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Überreichung der Urkunde ist jedoch mit einiger Verspätung erfolgt. Er war von 1994 bis 2010 Präsident. In seiner Amtszeit wurden folgende Projekte umgesetzt:

  • 1995: Wildschweingehege um einen Wühlbereich erweitert.
  • 1996: neues Wolfsgehege, zwei Timberwölfe aus Schönbrunn
  • 1997: Erweiterung des Adlergeheges, Errichtung des Waldlehrpfades.
  • 1998: neues Mehrzweckgebäude mit Aufenthaltsraum, Kühlraum und Geräteunterstellplätzen
  • 2002 haben zwei Wildkatzen ein Zuhause bekommen
  • 2003 hat die Lebenshilfe den Betrieb der Jausenstation übernommen und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen,
  • 2009 wurde der Kiosk durch die Lebenshilfe saniert und die technische Infrastruktur (Wasser, Strom, Abwasser) im Wildpark erneuert.