Sie sind hier: Startseite / Der Wildpark / Unsere Tiere / Gamswild

Gamswild

Gämsen sind in Gestalt und Aussehen Ziegen sehr ähnlich, sie haben aber grauschwarze Deckhaare, auf dem Rücken einen schwarzen Längsstrich (Aalstrich). Mit ihrem Fell sind sie an den Berghängen gut getarnt.

Die Gämse ist ein stämmiges Tier mit erstaunlicher Kletter- und Sprungfähigkeit. Sie hat besonders angepaßte Schalen mit einer elastischen Klauensohle und bewegt sich selbst in den steilsten Berghängen mit großer Sicherheit.

Im Frühjahr und Herbst lebt die Gämse an der oberen Waldgrenze der Bergregionen. Im kälteren Winter steigt sie auf etwa 500 Meter Höhe hinab und hält sich in den Wäldern auf, die ihr zu dieser Zeit genügend Nahrung bieten.

Die meiste Zeit des Jahres leben die Weibchen mit ihren Jungen in eigenen Gruppen. Nur im Winter scharen sich gelegentlich mehrere Gruppen zu einer Herde bis zu 100 Tieren zusammen.

Die Männchen führen dagegen ein Einzelgängerdasein und leben nur während der Brunft zwischen Oktober und Dezember mit den weiblichen Tieren zusammen.

Was manche nicht wissen: Den Gamsbart für den Hut macht man aus den Rückenhaaren.